Apparate mit Optik AP-1

    Bei diesen Apparaten wird die eigentliche Ampulle um eine optische Vergrößerungseinrichtung ergänzt, die aus einer Glaslinse in einer Metallhülle besteht. Diese Apparate ermöglichen die Beobachtung des bestimmten Kristallgebietes unter entsprechender Vergrößerung, die eben von dieser optischen Einrichtung geboten wird.

 

    Die erste Fotoserie AP-1/1 - AP-1/4 zeigt runde Gläser, ergänzt um ein Vergrößerungsglas in einem Metalllauf. Durch die horizontale Bewegung des Vergrößerungsglases kann man schrittweise fokussieren und alle Kristallschichten in der runden Ampulle vergrößern.

 

 

    Das folgende Bild AP-1/4 detail, demonstriert die Wirkung des Vergrößerungsglases – gezeigt wird die Ansicht durch die eigentliche Linse am Apparat AP-1/4.

    Diese Anordnung verwenden wir bei Ampullen mit größeren Durchmessern – Dicke, wie sie z.B. Kugeln haben, wo es nötig ist, jedes Kristallgebiet einzeln zu fokussieren.
    Bei Ampullen geringerer Dicke, um 20 mm (zylindrische oder flache Ampulle), verwenden wir eine optische Einrichtung mit fester Fokalentfernung, damit das Bild der vergrößerten Kristalle durch die Linse immer scharf ist. Bei den Modellen AP-1/5 und AP-1/7 wird so die zylindrische Ampulle genutzt und die flache Ampulle ist in den Modellen AP-1/6 und AP-1/8 eingebaut. Mit Hilfe der optischen Einrichtung können Sie so die vergrößerten Kristalle beobachten, wie auf den Ansichten durch die Optik bei AP-1/5 detail - AP-1/8 detail gezeigt wird.

 

 

 

 

    Die Bilder der Apparate AP-1/9 - AP-1/10 zeigen die Ansicht durch die Linse, hinter der eine flache Ampulle mit einem Durchmesser von 80 - 100 mm platziert ist.